Willkommen auf dem Maltprofil von Stefan !

Bei Malt können Sie auf eine Reihe der besten Freelancer Talente für all Ihre Projekte zugreifen. Sie können Stefan kostenlos kontaktieren und sich über den Chat auf Malt austauschen, oder andere Freelancer anschreiben und unverbindliche Angebote einholen.

Stefan Blum

Prozess- und Projektmanager / Business Consult

Kann in folgende Städte reisen: München, Hamburg, Berlin

  • 48.1371
  • 11.5754
High Potential
  • Unverbindlicher Tarif 900€ / Tag
  • Berufserfahrung 7 Jahre und +
Angebot einholen Es handelt sich um ein unverbindliches Angebot, bei dem Ihnen noch keine Kosten entstehen. Der Auftrag startet erst, wenn Sie das Angebot eines Freelancers annehmen.

Verfügbarkeit nicht bestätigt

Angebot einholen Es handelt sich um ein unverbindliches Angebot, bei dem Ihnen noch keine Kosten entstehen. Der Auftrag startet erst, wenn Sie das Angebot eines Freelancers annehmen.

Standort und Mobilität

Standort
München, Deutschland
ist bereit beim Kunden vor Ort zu arbeiten
  • München und im Umkreis von 50km
  • Hamburg und im Umkreis von 100km
  • Berlin und im Umkreis von 100km

Auftragspräferenzen

Auftragsdauer
Möchte lieber:
≥ 6 Monate
Möchte lieber nicht:
  • ≤ 1 Woche
  • ≤ 1 Monat
  • 1 bis 3 Monate
Branche
  • Telekommunikation
  • Software-Hersteller
  • Großhandel
  • Einzelhandel
  • Energie
+1 autres
Mitarbeiterzahl
Möchte lieber:
  • 50 - 249 Mitarbeiter/-innen
  • 250 - 999 Mitarbeiter/-innen
  • 1000 - 4999 Mitarbeiter/-innen
  • ≥ 5000 Mitarbeiter/-innen
Möchte lieber nicht:
  • 1 Mitarbeiter/-in
  • 2 - 10 Mitarbeiter/-innen
  • 11 - 49 Mitarbeiter/-innen

Checkliste

  • Die unterzeichnete Malt Freelancer Charta

    Die Charta lesen
  • Geprüfte E-Mail-Adresse

Sprachen

  • Englisch

    Konversationssicher

  • Deutsch

    Fließend/ Muttersprache

Kategorien

Fähigkeiten (23)

Stefan in wenigen Worten

Ich bin ich seit 25 Jahren in den verschiedensten Rollen tätig. Im agilen Umfeld bewege ich mich seit 5 Jahren.

Ich verantworte Projekte von der Idee über das Anforderungsmanagement, der Entwicklung bis zum Rollout. Dafür verwende ich Projektmanagement-Methoden wie z.B. „Wasserfall“ oder auch SCRUM SAFe Framework.

Als zertifizierte SCRUM Master und SCRUM Produkt Owner (TÜV Zertifizierung) vermittle und lebe ich die agilen Werte und Methoden von SCRUM innerhalb des Projekts.

Zu meinen besonderen Eigenschaften zählt die Fähigkeit, betriebswirtschaftliche- und technische Belange und Bedürfnisse schnell zu erfassen, zu strukturieren, Lösungsvorschläge zu erarbeiten und diese allen Beteiligten bis hin zum Senior Management leicht verständlich zu präsentieren.

Auf Grund meiner dualen Ausbildung (Vertrieb und Wirtschaftsinformatiker) kenne ich die Anforderungen der Fachseite sehr gut und spreche auch die Sprache der Entwicklung. Diese Tatsache machte mich in der Vergangenheit sehr erfolgreich.

Ein Kennzeichen meiner Persönlichkeit ist es, bei meiner Arbeit ein klares Ziel vor Augen zu haben und mein Vorgehen strukturiert zu planen. Dadurch stelle ich sicher, dass meine Projekte / Teilprojekte pünktlich, in Qualität und Budget abgeschlossen werden.

Projekt- und Berufserfahrung

Wochenblatt Verlagsgruppe

Verlagswesen

stellv. Projektleiter / Cobol Programmierer

Landshut, Deutschland

März 1995 - Oktober 1996

Migration der gesamten Fakturierung auf einen Unix-Host. Anpassung sämtlicher Module und Workarounds in Cobol

• Erstellung einer Soll- / Ist Analyse
• Anforderungsmanagement
• Anpassung des Quelles-Codes in der Programmiersprache Cobol und Einrichtung des nächtlichen Batchs-Jobs auf einer Unix-Umgebung
• Erarbeitung eines Schulungskonzepts
• Modellierung und Implementierung der neuen IT-Prozesse
• Schulung von 120 Usern
• Bug-Fixing und Troubleshooting
Cobol Programmierung Unix

Landratsamt Kronach, Landratsamt Bayreuth, Landratsamt Dachau, Landratsamt Regen, Landratsamt Kehlheim

Öffentlicher Sektor & Körperschaften

Projektleiter

Bayreuth, Deutschland

November 1996 - Oktober 1997

Einführung einer automatischen Archivierung aller Beleg der Zulassungsstelle und einer öffentlichen Verwaltung. Vorbereitung der Archivierung der letzten 2 Jahre.

• Erstellung eines Archivierungskonzepts
• Rollout der Hard- und Software
• Erstellung der Dokumentation und Arbeitsanweisung
• Schulung der Mitarbeiter
• Changemanagement
Easy Archiv

Gottfried Darlapp

Bauwesen

Projektleiter

Landshut, Deutschland

November 1997 - April 1998

Auswahlverfahren für die Einführung einer neuen Warenwirtschaft inkl. Chaotischer Lagerhaltung für 40.000 Artikel und 170 Usern. Evaluierung ob ein Hardware-Change dafür nötig ist

• Leitung des Auswahlverfahren und Proof of Concept der Software (Make or Buy)
• Erstellung einer Soll- / Ist Analyse
• Anforderungsmanagement
• Entwurf einer Hardware-Architektur
• Projektmanagement
MS Visio

Gottfried Darlapp

Bauwesen

Projektleiter

Landshut, Deutschland

Mai 1998 - März 1999

Einführung einer neuen Warenwirtschaft mit chaotischer Lagerhaltung für 40.000 Artikel. Ein Hardware-Change auf Unix Host und Windows-Client ist dafür auch notwendig

• Dienstleistersteuerung und Anforderungsmanagement
• Planung und Beschaffung der benötigten Hardware
• Budgetverantwortung über 1,75 Mio. DM
• Projektmanagement inkl. Powerworkshop mit dem Vendor
• Entwicklung einer Migrationsstrategie
• Erstellung des Testkonzepts und Betreuung des Tests mit den Key-Usern
• Schulung der 170 User auf Unix / Windows-Client und Warenwirtschaft KWP
• Planung und Durchführung des „Handover to Production“ mit den externen Dienstleistern
• Steuerung des Bugs-Fixings und Troubleshooting Prozesses
• Changemanagement
KWP ERP Citrix Metaframe Progress DB Informix Excel

Gottfried Darlapp

Bauwesen

Projektleiter

Landshut, Deutschland

April 1999 - Oktober 1999

Einführung eines automatischen DMS-Systems für Angebote, Lieferscheine und Rechnungen mit 1,5 Mio. Belege pro Jahr. Durch eine Schnittstelle zum ERP-System muss eine automische Lieferschein-freigabe zur Fakturierung realisiert werden.

• Leitung des Auswahlverfahrens inkl. Hardware
• Budgetverantwortung über 500.000 DM
• Erstellung eines Konzepts für die vollautomatische Belegarchivierung inkl. Verschlagwortung für 1,5 Mio. Belege (Angebote, Lieferscheine, Rechnung)
• Änderung der aller betroffenen Business-Prozesse
• Projektmanagement
Easy Archiv Jukebox

MD Meisinger & Darlapp

Bauwesen

Projektleiter

Landshut, Deutschland

Oktober 1999 - März 2000

Neustrukturierung der 3 Niederlassungen Firma Meisinger Aichach und Firma Daralapp Landshut zur MD Meisinger & Darlapp GmbH mit Headquarter in Landshut

• Erstellung eines Konzepts für den Stammdatenabgleich (Artikel, Kunden, Lieferungen, Konditionen, Lagerbestand)
• Reorganisation aller Verkaufsgebiete
• Vereinheitlichung aller Business-Prozesse
• Entwicklung eines neuen Brands (inkl. Umlackierung aller LKW und Firmen-PKW)
• Budgetverantwortung über 1,9 Mio. DM
• Projektmanagement
• Mitarbeiter Integration und Changemanagement

MD Meisinger & Darlapp

Bauwesen

Projektleiter

Landshut, Deutschland

April 2000 - Mai 2001

Einführung der gemeinsamen Warenwirtschaft KWP für alle 4 Standorte der Fa. Meisinger inkl. Zentrallagerfunktion mit chaotischer Lagerhaltung für 50.000 Artikel und automatischer nächtlichen Bestückung aller Niederlassungen

• Leitung des Auswahlverfahren und Proof of Concept der Software Warenwirtschaft von Fa. Darlapp oder Fa. Meisinger
• Planung und Beschaffung der benötigten Hardware
• Dienstleistersteuerung und Anforderungsmanagement
• Budgetverantwortung über 5 Mio. DM
• Projektmanagement inkl. Powerworkshop mit dem Vendor
• Leitung des Management Steering Board und aller notwendigen Workshops
• Kalkulation des Business-Cases für die Veränderung
• Entwicklung einer Migrationsstrategie
• Erstellung des Testkonzepts und Betreuung des Tests mit den
• Key-Usern
• Schulung der User auf Unix / Windows-Client und Warenwirtschaft KWP
• Planung und Durchführung des „Handover to Production“ mit den externen Dienstleistern
• Modellierung, Implementierung und Dokumentation der neuen IT-Prozesse
• Steuerung des Bug-Fixing- und Troubleshooting Prozess
• Changemanagement
KWP ERP mit chaotischer Lagerhaltung MDE Kommissionierung Citrix Metaframe Unix

Mühl Produkt & Service

Bauwesen

Projektleiter

Landshut, Deutschland

Juni 2001 - November 2001

Neustrukturierung der 14 Niederlassungen von Mühl Produkt & Service und 4 Niederlassungen von MD Meisinger & Darlapp Gruppe zur Mühl Produkt & Service Süd.

• Erstellung eines Konzepts für den Stammdatenabgleich (Artikel, Kunden, Lieferungen, Konditionen, Lagerbestand)
• Reorganisation aller Verkaufsgebiete
• Vereinheitlichung aller Business-Prozesse
• Erweiterung der Zentrallagerlogistik mit chaotischer Lagerhaltung (für nun 75.000 Artikel) inkl. nächtlicher Bestückung aller 18 Niederlassungen
• Projektmanagement
• Modellierung, Implementierung und Dokumentation der neuen IT-Prozesse
• Mitarbeiter Integration und Changemanagement
KWP ERP Progress DB Easy Archiv MS Projekt Citrix Metraframe Unix

Mühl Produkt & Service

Bauwesen

IT Interimsmanager

München, Deutschland

Dezember 2001 - Dezember 2002

Errichtung eines Rechenzentrums in Landshut für alle 18 bayerischen Standorte und deren 750 Usern. Der Großrechner soll unter Unix laufen, die Anbindung mit Windows realisiert werden. Als ERP System wird das bereits bei MD Meisinger & Darlapp eingeführte KWP-Warenwirtschaft mit chaotischer Lagerhaltung für 75.000 Artikeln ausgerollt.

• Soll / Ist Analyse der vorhanden Hard- und Software
• Auswahl der verwenden Technologie und Planung des Hardwarebedarfs
• Dienstleistersteuerung und Anforderungsmanagement
• Projektmanagement
• Budgetverantwortung über 2,5 Mio. €
• Entwicklung einer Migrationsstrategie
• Erstellung des Testkonzepts und Betreuung des Tests mit den Key-Usern
• Schulung der User auf Unix / Citrix-Meta-Frame / Windows-Client und Warenwirtschaft KWP
• Modellierung, Implementierung und Dokumentation der neuen IT-Landschaft
• Interimsmanager (IT Manager)

Citrix Metframe Unix ERP mit Chaotischer Lagerhaltung automatische Lagerbestückung

Badori

Bildung & E-Learning

Dozent

Deggendorf, Deutschland

Januar 2004 - Dezember 2004

Vorbereitung von SAP Usern auf die SAP Zertifizierung SAP R/3 der Module FI / CO / PS. Vermittlung von SAP Basis-Wissen inkl. Lernziel-Kontrollen und Vertiefung der Module FI / CO / PS bis hin zur Prüfungsvorbereitung

• Erstellung eines Trainingskonzepts inkl. Lernzielkontrollen
• Ausarbeitung von Trainingsunterlagen
• Abhaltung von Unterrichtseinheiten
• Bereitstellung von Test-Daten und Test-Use-Cases
SAP FI / CO / OPS

Telefonica - Telefonica

Telekommunikation

Business Owner

München, Deutschland

März 2005 - Mai 2008

Ablösung des Abrechnungssystem DSC (Dealer Sales Commissioning System) und Integration sämtlicher Workaround-Abrechnungstool (z.B. Jahreszielbonus, Hardware-Bonus usw.). Workflow gesteuerter Freigabeprozess gemäß den gültigen Freigaberichtlinien mit automatische Übertragung der Abrechnungen an den externen Druckdienstleister und an Accounting

• Leitung des Auswahlverfahren und Proof of Concept der Software (Make or Buy)
• Dienstleistersteuerung und Anforderungsmanagement
• Planung der benötigten Hardware mit der internen IT-Abteilung
• Projektmanagement inkl. Powerworkshop mit dem Vendor
• Teilnahme am Management Steering Board
• Budget-Owner über 25 Mio. €
• Kalkulation des Business-Cases für die Veränderung
• Prozess- und Changemanagement
• Entwicklung einer Migrationsstrategie
• Erstellung des Testkonzepts und Betreuung des Tests mit den Abrechnungsspezialisten
• Modellierung, Implementierung und Dokumentation der neuen IT-Prozesse
• Planung und Durchführung des „Handover to Production“ mit den externen Dienstleistern

Progress Datenbank Aris Peoplesoft CRM ICM SAP Siebel CRM

Telefonica - Telefonica

Telekommunikation

Business Owner

München, Deutschland

Juli 2009 - Juni 2010

Die Airtime-Abrechnung soll gegen eine Billsize-Abrechnung ausgetauscht werden. Bei der Airtime (prozentuale Umsatzbeteiligung) bekam der Händler nur für bestimmte Umsätze (keine Roaming-Gebühren, oder Drittanbieter Umsätze) eine mtl. Umsatzbeteiligung solange der Kunde bei Telefónica ist. Bei der Billsize-Abrechnung bekommt der Händler sämtliche Umsatzerlöse (außer Mahngebühren) mtl. vergütet. Der Kunde gehört ihm aber immer nur bis zur nächsten Vertragsverlängerung, also nicht mehr über den gesamten Lifecycle. Das Abrechnungstool muss mtl. sämtliche Umsätze pro Kunde ermitteln, den zuständigen Händler bestimmen und die Provisionshöhen errechnen. Die fertigen Abrechnungen werden per Datentransfer zum externen Druckdienstleister übermittelt und von dort aus verarbeitet und versendet.

• Leitung des Auswahlverfahren und Proof of Concept der Software (Make or Buy)
• Dienstleistersteuerung und Anforderungsmanagement
• Planung der benötigten Hardware mit der internen IT-Abteilung
• Projektmanagement inkl. Powerworkshop mit dem Vendor
• Überprüfung und Abänderungen der Händlerverträge in Zusammenarbeit mit Legal
• Kalkulation des Business-Cases für die Veränderung
• Prozess- und Changemanagement
• Entwicklung einer Migrationsstrategie
• Erstellung des Testkonzepts und Betreuung des Tests mit den Abrechnungsspezialisten
• Modellierung, Implementierung und Dokumentation der neuen Abrechnungs- und IT-Prozesse
• Planung und Durchführung des „Handover to Production“ mit den externen Dienstleistern

Telefonica - Telefonica

Telekommunikation

Teilprojektleiter

Hamburg, Deutschland

Oktober 2010 - September 2011

Zum „Day One“ müssen alle Zahlungsströme der Hansenet auf die Telefónica-Zahlungssystem umgestellt sein. Alle Händlerprovisions-abrechnungen analysiert und auf die die Auszahlungsmodalitäten der Telefónica angepasst werden. Eine komplette Übernahme aller Provisionsabrechnungen in das Abrechnungssystem der Telefónica-Systemwelt ist das mittelfristige Ziel.

• Katalogisierung aller Provisionsabrechnungen bei Hansenet
• Überprüfung und Abänderungen der Händlerverträge in Zusammenarbeit mit Legal
• Resourcenplanung (People and Machine) für eine einheitliche Abrechnungslandschaft bei Telefónica
• Modellierung, Implementierung und Dokumentation der neuen Abrechnungs- und IT-Prozesse
• Mitarbeiter Integration und Changemanagement

Peoplesoft CRM MS Projekt Jira Aris

Telefonica - Telefonica

Telekommunikation

Projektleiter

München, Deutschland

Oktober 2011 - September 2012

Für alle Verkaufsprozesse und für einginge Beratungsvorgänge erhält die Verkaufsmannschaft bis hin zum Regionalvertriebsleiter Punkte. Mit diesen Punkten wird die Zielerreichung jedes einzelnen Mitarbeiters errechnet und in Euro-Beträge umgerechnet. Das Ergebnis wird als Export-File dem externen Dienstleister für die Gehaltsabrechnung zur Verfügung gestellt und dort weiterverarbeitet. Das Tool muss alle nötigen Informationen importieren können, den aktuellen Verteilungsschlüssel (Punktetabellen) verwalten und die gültige Sales-Struktur abbilden können. Die Export-Datei muss der Datenstruktur des Gehaltsabrechnungs-Dienstleister entsprechen.

• Leitung des Auswahlverfahren und Proof of Concept der Software (Make or Buy)
• Dienstleistersteuerung und Anforderungsmanagement
• Planung der benötigten Hardware mit der internen IT-Abteilung
• Projektmanagement inkl. Powerworkshop mit dem Vendor
• Planung und Überwachung der Datenmigration
• Erstellung des Testkonzepts und Betreuung des Tests mit den Abrechnungsspezialisten
• Modellierung, Implementierung und Dokumentation der geänderten IT-Prozesse
• Planung und Durchführung des „Handover to Production“ mit den externen Dienstleistern

Telefonica - Telefonica

Telekommunikation

Projektleiter

München, Deutschland

Oktober 2012 - September 2015

Alle Kundenkontakte (Telefon, Mail, Brief, Fax) erfassen und automatisch an die zuständige Support-Unit routen. Das Ticket soll bis zum Close vom System getrackt werden (z.B. Fälligkeitsdatum usw.) Anbindung des Tools an die Störungsmodule und Implementierung des Gutschriftenworkflows inkl. Genehmigungs-richtlinien. Alle Vorgänge sollen reportbar sein und für das Beschwerdemanagement zur Verfügung stehen.

• Leitung des Auswahlverfahren und Proof of Concept der Software (Make or Buy)
• Dienstleistersteuerung und Anforderungsmanagement
• Planung der benötigten Hardware mit der internen IT-Abteilung
• Projektmanagement inkl. Powerworkshop mit dem Vendor
• Budgetverantwortung über 2,5 Mio. €
• Leitung des Management Steering Board und aller notwendigen Workshops
• Planung und Überwachung der Datenmigration
• Erstellung des Testkonzepts und Betreuung der Tests in den Fachabteilungen
• Planung und Durchführung des Rollouts mit dem externen Dienstleister
• Implementierung der neuen Prozesse und Workflows
• Schulungen der neuen Prozesse für die Mitarbeiter der Call-Centern
Planung und Durchführung des „Handover to Production“ mit den externen Dienstleistern
Aris Jira Consul CRM MS Projekt

Testkaufzentrale

Einzelhandel

Projektleiter

Osnabrück, Deutschland

Oktober 2015 - Februar 2016

Einführung eines Mystery-Shopping Prozesses bei Konzern-Zentralen mit deutschlandweiten Filialen. Der Prozess muss als Weiterentwicklungsmaßnahme im HR Bereich integriert werden. Hier ist es wichtig abzustecken was das Ziel der Mitarbeiter-Test ist. Es gibt hier eine Bandbreite von Lernziel-Kontrolle für Mitarbeiter Schulung bis hin zum internen Wettbewerb mit Mitarbeiter-Incentives.

• Erfassung von Requirements für das Testkaufprojekt
• Anpassung der Testkauf-Prozesse auf die jeweiligen Unternehmen
• Anpassung der Leistungsprotokolle
• Anpassung der Testdatenbank in Access
• Erhebung des Testkäuferprofils
• Rekrutierung der Testkäufer
• Einarbeitung der Testkäufer
• Schulung der HR-Mitarbeiter für die Nachgespräche
Microsoft Project Camunda BPMN2.0

Arvato

Telekommunikation

Prozessmanager im SCRUM Umfeld

Gütersloh, Deutschland

April 2016 - Juni 2016

Modellierung von Backoffice- und Callcenter Prozesse im Rahmen einer Produkt-Neueinführung.

• Design des kompletten „Order to Cash Process“
• Erfassung und Abstimmung der Schnittstellen
• Festlegung der Verantwortlichkeiten
• Dokumentation in BPMN 2.0 mit Signavio
• Abstimmung der Prozesse mit der Fachabteilung
• Erstellung von Schulungsunterlagen
BPMN2.0 Signavio SCRUM Jira Confluence

Arvato

Telekommunikation

Interimsmanager Billing und Commissioning

Gütersloh, Deutschland

Juli 2016 - März 2017

Implementierung der Billing -und Provisionsprozesse bis hin zur Sicherstellung der Pünktlichkeit und Richtigkeit der Abrechnungen für Kunden und Vertriebspartner

• Design der Billing und Provisions-Abrechnungsprozesse
• Begleitung und Unterstützung beim Launch des neuen Systems
• Erstellung von Change-Request an das neue Abrechnungs-System
• Abstimmung der Prozesse mit der Finanzbuchhaltung
• Sicherstellung der Pünktlichkeit und Richtigkeit der Rechnungsläufe und Provisions-Abrechnungen
• Aufbau von Prüfszenarien zur Sicherstellung der SOX-Konformität und des Internen-Audits
Scrum Jira Confluence Compax CRM

EWE TEL

Telekommunikation

SCRUM Product Owner

Oldenburg, Deutschland

Juli 2017 - Januar 2018

Zusammenlegung der verteilten Abrechnungs-Systeme von 4 Mandanten auf eine Abrechnungsinstanz und einem zentralen Produktkatalog

• Erstellung eines Projektplan und interne Beschaffung des Projekts-Budgets
• Planung und Steuerung der Vertrags- und Produkt-Bereinigung
• Abstimmung mit Produktmanagement und Vertrieb eins einheitlichen Portfolios von DSL / FN und Mobilfunk
• Erhebung der Anforderungen an das Abrechnungssystem
• Steuerung des Agilen Entwicklungsteam
Kanban SCRUM Jira Confluence

T-Systems

Öffentlicher Sektor & Körperschaften

Business-Analyst

München, Deutschland

März 2018 - Oktober 2018

Abgabe eins finalen Angebots für die Vergabe „Entwicklung, Aufbau und Betrieb eines Systems für die Erhebung der Infrastrukturabgabe für die Benutzung von Bundesfernstraßen (Infrastrukturabgabeerhebungssystem)“ (PKW-Maut) beim Kraftfahrtbundesamt

• Design und Dokumentation aller Finance- und Controlling Prozesse für die neu zu errichtende Infrastrukturabgaben Behörde
• Abstimmung des Designs mit Legal und Behörden-Experten
• Planung und Ausarbeitung der Organisationsstruktur
• Erhebung der Requirements an die Systemarchitektur
• Beschreibung der notwendigen Schnittstellen
eAkte BPMN2.0 Camunda

DB Connect

Transportwesen

Product Owner

Berlin, Deutschland

Januar 2019 - Dezember 2019

Migration des CRM-Systems und Online-Plattform „Call a Bike“ in das bestehende System von Flinkster. Umzug der Kunden in einer fließenden Migration mit Austausch der Web- und App-Applikation inkl. Abrechnungsmodul und externe Zahlungsdienstleister.

• Aufnahme der IST-Prozesse für das Cluster Abrechnung, Zahlungsdienstleister und Schnittstelle zum
Rechnungswesen
• Abstimmung der Anforderung der Stakeholder an das neue System mit Systemarchitektur
• Planung und Ausarbeitung der Anforderungen für die fließenden Migration
• Refinement der Feature und User Story mit Produkt-Management und Entwickler-Team
SCRUM SAFe Jira Confluence

Montana Energie

Energie

Management Berater

München, Deutschland

Januar 2020 - August 2020

Customer Service- & Vertriebsprozesse zu optimieren und auf starkes Wachstum auszurichten

• Optimierung des Neukunden-Prozess (3500 Neuanlagen pro Tag)
• Design und Einführung von E-Mail-Regeln für Exchange-Server
• Design und Einführung von Schnellbausteine und E-Mail-Vorlagen inkl. automatischer Verteilung
• Implementierung des E-Mail-Management in der ACD (Telekom / 4Com)
• Auswahl und Einführung eines digitalen Posteingangs-Tools mit automatischer Verteilung und Archivierung
• Auswahlverfahren einer neuen ERP Lösung für den Öl- und Schmierstoffhandel
• Analyse des Geschäftskundenprozess und Ableitung des Verbesserungspotenzials
Outlook Regelmanagement Camunda BPMN 2.0 ADC 4COM Docuware DMS

Ausbildung & Abschlüsse

Zertifizierungen