Willkommen auf dem Maltprofil von Andreas !

Bei Malt können Sie auf eine Reihe der besten Freelancer Talente für all Ihre Projekte zugreifen. Sie können Andreas kostenlos kontaktieren und sich über den Chat auf Malt austauschen, oder andere Freelancer anschreiben und unverbindliche Angebote einholen.

Andreas Luft

business analyst & projektmanager

Kann in folgende Städte reisen: Frankfurt am Main

  • 50.1106
  • 8.68209
  • Unverbindlicher Tarif 900€ / Tag
  • Berufserfahrung 7 Jahre und +
Angebot einholen Es handelt sich um ein unverbindliches Angebot, bei dem Ihnen noch keine Kosten entstehen. Der Auftrag startet erst, wenn Sie das Angebot eines Freelancers annehmen.

Verfügbarkeit nicht bestätigt

Angebot einholen Es handelt sich um ein unverbindliches Angebot, bei dem Ihnen noch keine Kosten entstehen. Der Auftrag startet erst, wenn Sie das Angebot eines Freelancers annehmen.

Standort und Mobilität

Standort
Frankfurt am Main, Deutschland
ist bereit beim Kunden vor Ort zu arbeiten
  • Frankfurt am Main und im Umkreis von 50km

Checkliste

  • E-Mail-Adresse nicht geprüft

Sprachen

  • Deutsch

    Fließend/ Muttersprache

  • Englisch

    Verhandlungssicher

Kategorien

Fähigkeiten (9)

Andreas in wenigen Worten

„Dolmetscher zwischen den Welten“
Ich verstehe die Sprache und Bedürfnisse der Vertriebsprofis genauso, wie die der IT-Entwickler, der Sachbearbeiter, der Mitarbeiter der Stabsabteilungen, des Marketings sowie des Senior Managements und des Betriebsrats.
Ich schlage aufgrund meiner Stärke in der Kommunikation mit unterschiedlichen Stakeholdern die Brücke zwischen Anforderer und Umsetzer in der Analyse und Implementierung.

Projekt- und Berufserfahrung

N.N.

Banken & Versicherungen

Business Analyst/Bank: Teilprojektleiter des Bereichs Vertrieb bei der Gründung einer Zweigniederlassung für den österreichischen Markt

Kronberg im Taunus, Deutschland

Januar 2013 - Januar 2014 (1 jahr)

Aufgabenstellung:
Im Rahmen des Gesamtprojektes sollten die in Luxemburg geführten Depots von Kunden mit Wohnsitz in Österreich und betreut durch Vermittler in Österreich auf eine neu zu gründende Zweigniederlassung der Bank in Österreich migriert werden.
Methodik:
Alle Kunden und Vermittler mussten – sofern technisch und rechtlich möglich – angeschrieben werden, um der Migration zuzustimmen. Mit den anzubindenden Pools mussten Verträge geschlossen werden.
Durchgeführte Schritte:
- Abstimmung des möglichen Vorgehens mit den Vertriebspartner
- Schließung von Vertriebsvereinbarung zwischen der Bank und den Pools/Vermittlern
- Anlage von Stammdaten der anzubindenden Vertriebsorganisation (IFA-Pools) im Backend (Diamos)
- Analyse der Daten und Definition der potentiell zu migrierenden Kunden/Konten
- Abstimmen des Migrationsauftrags und den Kundenanschreiben mit Vertretern von Legal, Compliance, Marketing, Steuern sowie Geldwäscheprävention und den Vertriebspartnern
- Erstellung des benötigten Formular-Sets (u.a. Formulare für Kauf, Verkauf, Sparplan, Auszahlplan, Vollmacht, Depoteröffnung) für den Start des Geschäftsbetriebs.
- Erstellung der Datenbank für das Migrationsanschreiben an Kunden (über 10 versch. Basis-Versionen des Anschreibens mit individuellem Eindruck der jeweiligen Vertragsbedingungen sowie den jeweiligen Namen der abgebenden und aufnehmenden Vermittler sowie zugehörigen Pools)
Ergebnis:
Erfolgreicher Start Fondsplattform im Österreichischen Markt. Neben den Pools die zum Start beteiligt waren, haben sich im Nachgang weitere angeschlossen, so dass die Plattform nach zwei Jahren eine der drei größten Fondsplattformen am Markt geworden ist.

N.N.

Banken & Versicherungen

Business Analyst/Internationale KAG: Konzeption und Steuerung der Kundenzufriedenheitsumfragen in den deutschen Vertriebs-Kanälen

Kronberg im Taunus, Deutschland

Januar 2014 - Juni 2017 (3 jahre und 5 monate)

Aufgabenstellung:
Messung und Steigerung der Kundenzufriedenheit in den verschiedenen Vertriebskanälen (PI/Direktgeschäft; Plattformgeschäft; Wholesale-Geschäft; IFA-Geschäft; DC Geschäft (betriebliche Altersvorsorge); Institutionelles Geschäft)
Methodik:
Die Erfassung der Kundenzufriedenheit sollte nach der NPS Methodik erfolgen. Als externer Dienstleister zur technischen Durchführung wurde Satmetrix genutzt.
Durchgeführte Schritte:
- Ernennung von Vertreten aus den Vertriebskanälen für das Projekt
- Definition der Zielgruppen für die Umfragen
- Definition der Customer Journey in den jeweiligen Vertriebskanälen
- Formulierung von Fragestrecken entlang der Customer Journey für die Kundenzufriedenheitsbefragung
- Abstimmung der Fragen und der E-Mails-Texte mit Vertretern aus Vertrieb, Legal, Compliance, Marketing und Communications
- Steuerung der Datenselektion für die Umfrage
- Festlegen der Termine und Häufigkeit für die Durchführung der Umfrage
- Definition und Abstimmung der Follow-up Prozesse und Verantwortlichkeiten
- Koordination und Durchführung von Testläufen
- Abnahme der Web-Fragestrecke und E-Mails mit Vertreten der Vertriebskanäle und Vertretern der Abteilungen Legal, Compliance und Tax
- Upload der Daten in die Systeme von Satmetrix
- Durchführung der Umfragen
- Überwachung der Durchführung (wurden Einladungen verschickt; wieviel Feedbacks kommen; erfolgen Follow-up Calls fristgerecht; werden die Tasks abgearbeitet und im System dokumentiert)
- Koordination und Begleitung von regelmäßigen Triage Sessions zur Besprechung des erhalten Kundenfeedbacks und Besprechung der „Close the Loop Calls“
- Nach Abschluss der Kampagnen: Auswertung des Kundenfeedbacks
- Analyse der Kundenfeedbacks, Review der Customer Journeys, Erstellung von Handlungs-vorschlägen und Präsentation an Geschäftsleitung und Vertreter der Vertriebskanäle
- Einigung auf Maßnahmen zur Steigerung der Kundenzufriedenheit mit Leitern der Vertriebskanäle und regelmäßiges Nachhalten der Arbeitsfortschritte
- Vierteljährlicher Report der Ergebnisse an Geschäftsleitung
- Schulung der Mitarbeiter u.a. zu den Themen Kundenzufriedenheit, Net Promoter Score und dem Online Portal von Satmetrix
- Planung und Durchführung von Maßnahmen, um bei den Mitarbeitern und dem Senior Management die Akzeptanz für das NPS Programm zu erhöhen
- Koordinierung der Salesforce-Integration für Vertriebskanäle in Deutschland (Definition der Auswahlkriterien und Felder für die Datenselektion, Set-up von Kampagnen zur Steigerung der Teilnehmerquote, Import der Umfrageergebnisse)
- Erstellung eines Workspaces mittels MS SharePoint für die Durchführungsverantwortlichen in den jeweiligen Vertriebskanälen sowie Bereitstellung der Ergebnisse für alle Mitarbeiter im Intranet/auf MS SharePoint
Ergebnis:
Kontinuierliche Steigerung der Kundenzufriedenheit (NPS) in allen Kanälen von 2015 bis 2017

N.N.

Beratung & Audit

Business Analyst/Start Up im Bereich Industrie 4.0: Konzeption zur Erstellung eines generischen Projektmanagement-Tools

Frankfurt am Main, Deutschland

September 2017 - Heute (4 jahre und 1 monat)

Aufgabenstellung:
Erstellung eines generischen Projektmanagement-Tools
Methodik:
Analyse existierende Produkte und Bedarfsermittlung auf Basis der Erfahrungen der Projekt-beteiligten unter Beschreitung einer agilen Vorgehensweise.
Durchgeführte Schritte:
- Ermittlung am Markt existierender Tools
- Analyse ausgewählter Tools (SWAT-Analyse, Nutzerfeedbacks, Referenzen)
- Erstellung von User Storys
- Ableitung der Definition eines Anforderungskatalogs aus den User Storys und der Analyse der Wettbewerber
- Strukturierung/Aufteilung des weiteren Vorgehens in Arbeitspakete
- Erstellung von Grobkonzepten für verschiedene Arbeitspakete
- Erstellung eines Prototypen / einer Simulation für ein Arbeitspaket
Zwischenergebnis:
Ein erster funktionsfähiger Prototyp für ein Arbeitspaket existiert. Weitere Arbeitspakete sind aktuell in Bearbeitung.

N.N.

Logistik & Supply Chain

Business Analyst/Großes international tätiges Logistikunternehmen: Leitung eines Softwareentwicklungs- und Beratungsprojekts

Darmstadt, Deutschland

März 2018 - Juli 2018 (4 monate)

Aufgabenstellung:
Koordination und Leitung des Softwareentwicklungs- und Beratungsprojektes für das Halbjahresrelease der Kassensysteme aller deutschen Filialen.
Methodik:
Vorgeschriebene Vorgehensweise war ein an das Wasserfallmodell angelehntes Vorgehensmodell in strengerer Form.
Erforderliche Schritte:
- Steuerung eines Teams von Entwicklern, Architekten, Consultants und Testern (ca. 20 Personen)
- Überführung der Aufgabenstellungen in verständliche und nachvollziehbare IT-Lösungen und Präsentation vor dem Management
- Ansprechpartner für den Kunden im gesamten Projektzyklus / wöchentliche Status Meetings
- Durchführung von regelmäßigen Meetings mit den jeweiligen Projektbeteiligten
- Abstimmung und Tracking von Projektbudget, verbrauchten internen und externen Ressourcen sowie Zeitplanung mit Hilfe von MS Project (Projektvolumen: rund 1.000 Tage)
- Planung und Abstimmung von Mitigations-Maßnahmen
- Tracken des Testings mit Unterstützung des Tools HP Quality Center
- Koordination von Ressourcen zur Vermeidung von Engpässen
Ergebnis:
Erfolgreicher Roll-out des Release 18-1 unter Einhaltung der vorgegebenen zeitlichen und finanziellen Restriktionen.

N.N.

Banken & Versicherungen

Business Analyst/Bank: Konzeption und Einführung der Prozesse zur Implementierung von IT-Infrastrukturkomponenten

Frankfurt am Main, Deutschland

August 2018 - Dezember 2018 (4 monate)

Aufgabenstellung:
Im Rahmen der regelmäßigen Prüfung durch die Aufsichtsbehörden wurde moniert, dass zwar für die Softwareentwicklung ein dokumentierter Prozess und entsprechende Arbeitsanweisungen existieren; dies war aber nicht der Fall für die Implementierung von Infrastrukturkomponenten. Daher waren die Definition des Prozesses und die entsprechende Dokumentation als Teilprojekt im Rahmen eines IT Großprojekts BAIT-konform nachzuholen. Für den Prozess zur Implementierung von IT-Infrastrukturkomponenten sollte der existierende Steuerungsprozess für die Softwareerstellung als Vorlage verwendet und in allen relevanten Aspekten für die Infrastrukturkomponenten angepasst werden.
Methodik:
Durchführen von Einzelinterviews, Befragungen und Workshops. Analyse von Dokumenten wie Arbeitsanweisungen und Leitfäden, sowie beispielsweise in Adonis beschriebenen Prozessen.
Durchgeführte Schritte:
- Ausarbeitung folgender Teilprozesse: Technologieauswahl, Sourcing, Security Konformität, Mitbestimmung, Proof of Concept, Spezifikation, Umsetzung, Test, Freigabe, Rollout, Strategie
- Erstellung eine Liste relevanter Dokumententypen
- Sichtung, Analyse und Überarbeitung der Bestandsdokumentation (Richtlinien, Konzepte, Risikoeinschätzung, Qualitätsmaßnahmen, BHB,)
- Erarbeitung der Prozesse incl. Dokumenten und Verantwortlichkeiten
- Anpassung und Abstimmung existierender Arbeitsanweisungen und Richtlinien
- Analyse und – sofern erforderlich - Modellierung der in Adonis beschriebenen Prozesse
- Erstellung und Abstimmung von neuen Arbeitsanweisungen und Richtlinien sofern die vorhandenen Prozesse keine Anwendung finden konnten
- Pilotierung
- Linienübergabe
Ergebnis:
Beschreibung der existierenden Prozesse, Definition eines neuen Prozessmodells gemäß der Prozesslandschaft der Bank und Erarbeitung neuer und angepasster Arbeitsanweisungen.

N.N.

Telekommunikation

Business Analyst

Eschborn, Deutschland

Januar 2019 - März 2019 (2 monate)

Aufgabenstellung:
Beschreibung und Analyse der existierenden Deployment-Prozesse für die im Einsatz befindlichen Anwendungen in der Festnetzsparte eines großen Telekommunikationsunternehmens.
Methodik:
Durchführen von Einzelinterviews, Befragungen und Workshops. Analyse von Dokumenten wie Arbeitsanweisungen, Anleitungen und Schaubildern.
Durchgeführte Schritte:
- Dokumentation der Deployment-Prozesse im Team Festnetz u.a. in MS Visio Prozessdiagrammen
- Erarbeitung einer IST-Analyse der Deployment-Management-Prozesse im Bereich
- Bereitstellung der Prozessbeschreibungen auf Confluence-Space
- Durchführung einer Fit-Gap-Analyse
- Erarbeitung von Ideen zur Schließung der ermittelten Gaps
- Umsetzung von ersten QuickWins
- Prozessoptimierung Aufbau/Deployment Acceptance-Umgebungen für BSS Releases
Ergebnis:
Beschreibung und Dokumentation der existierenden Prozesse; Identifikation von Prozessschwachstellen; Definition von Optimierungen und Anstoßen der Umsetzungen zur Prozessoptimierung.

Ausbildung & Abschlüsse